ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB´s)
Der „Freie Salon“, Gut Kleinbeeren 1, 14979 Großbeeren OT Kleinbeeren, Inh. Burghard Bernard Oeverhaus / Stand: 05.03.2018

 

  1. Allgemeines
    • Lieferungen, Vermietungen und Dienstleistungen erfolgen ausschließlich zu den nachstehenden Auftrags- und Dienstleistungsbedingungen
    • Mündlich oder telefonisch erteilte Aufträge sowie Sondervereinbarungen sind schriftlich durch den „Freien Salon“ zu bestätigen.
    • Die von den AGB abweichende Handhabung bewirkt auch dann keine stillschweigende Abänderung, wenn im Rahmen einer Geschäftsvereinbarung oder über einen längeren Zeitraum so verfahren wird. Gleiches gilt für eventuelle abweichende AGB unserer Kunden.
    • Sollten wir im Einzelfall (aus dem Grund, einen Kunden / eine Kundin zufriedenstellen) über von den AGB Abweichenden verhandeln, geschieht dies im Vorbehalt aller Rechte für den Fall, dass keine Einigung zu erzielen ist.

 

  1. Preise
    • Alle Offerten sind freibleibend und unverbindlich. Als verbindlich gelten die im Vertrag angegebenen Preise. Die Preise verstehen sich ausschließlich incl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19 %. Alle vorher erschienen Preislisten und Angebote verlieren ihre Gültigkeit.
    • Der Gesamtpreis setzt sich aus den allg. Angeboten, welche insbesondere der Internetseite zu entnehmen sind, zusammen. Diese beinhalten insbesondere den Gesamtauswand für freie Reden, sog. Pakete der unterschiedlichen Portfolios, Raummieten, Kosten für zusätzlich benötigtes Materials und eines möglichen Bedienpersonals sowie den gegebenenfalls Entfernungspauschalsätzen und den Auf- und Abbaukosten zusammen.
    • Die Kosten für Mieten werden pauschal oder nach Stunden berechnet und müssen bei Vertragsabschluss grundsätzlich bekannt sein. Der Vertrag /Auftragsbestätigung für die Mietdauer angegebene Betrag wird, ausgeschlossen 4.1 und 4.2, auf jeden fall in Rechnung gestellt. Angefangene Stunden werden als volle Stunde berechnet. Eine Mindestmietdauer ist nicht begründet. Die Mietdauer beginnt mit dem Beginn der Aufbau des Equipments und endet nach dem Abbau, auch wenn im Normalfall der Auf- und Abbau nicht separat berechnet wird.

 

  1. Lieferung
    • Der Mieter-in / Auftraggeber-in hat sich auf Verlangen des „Freien Salon“ durch einen gültigen Lichtbildausweis zu legitimieren.
    • Übersteigt die vereinbarte Miete / Honorar den Betrag von 250,– €, sind wir berechtigt, eine Vorauszahlung in Höhe der Pauschale zu verlangen.
    • Die Vermietung geschieht ausschließlich nach schriftlicher Vereinbarung.
    • Extra anfallende Kosten (z.B. zweimaliges Anfahren) werden separat in Rechnung gestellt.

 

  1. Haftung des Mieters / des Vermieters / Auftraggebers
    • Tritt an der Mietsache während der Mietdauer ein Fehler auf, sind Ersatzansprüche jeglicher Art grundsätzlich ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last gelegt werden kann. Die bis dahin erbrachte Leistung wird voll berechnet.
    • Sollten wir von Seiten des Auftraggebers / Mieters zwischen Vertragsabschluss und Beginn der Veranstaltung eine Absage erhalten, wird eine Stornogebühr von 50% der Pauschale, vier Wochen vor Veranstaltung und kürzer 80%, nebst MWSt. berechnet und sofort fällig.
    • Der Auftraggeber / Mieter haftet insbesondere für Schäden, die durch unsachgemäße Bedienung insbesondere an gemieteter Technik oder andern Elektrogeräten der durch die vom gemieteten Gegenstand ausgehende Betriebsgefahr entstehen. Um sich vor Folgen von Beschädigungen oder Verlust zu schützen, sollte eine entsprechende Schadenversicherung durch den Auftraggeber / Mieter abgeschlossen werden.
    • Außerordentliche Kosten wie GEMA Gebühren, Zahlungen an die Künstlersozialkasse o.ä., sowie deren Organisation und Abwicklung sind vom Auftraggeber / Mieter zu organisieren und zu entrichten.
    • Inhaber eines Vervielfältigungsrechts bei Tonabspielung (CD, Notebook o.ä.) ist der „Freie Salon“ bzw. deren Kooperationspartner und stellen dieses sicher. Das Wiedergabeaufführungsrecht wird durch den Veranstalter sichergestellt.

 

  1. Nutzung der Geräte
    • Bleiben technische Geräte / Zubehör ohne dazugehöriges Bedienpersonal aufgebaut, ist der Auftraggeber / Mieter für die ordnungsgemäße Bewachung und Versicherung der Geräte verantwortlich. Eventuell entstehende Kosten trägt der Auftraggeber / Mieter.

 

  1. Voraussetzungen für den Auftraggeber / Dienstleister
    • Ein geschützter Bereich von min. 6 qm und eine Abstellmöglichkeit für das Equipment sowie eine stabile Stromversorgung müssen gewährleistet sein.
    • Uns als Dienstleister muss die Möglichkeit eingeräumt werden, rechtzeitig vor Beginn der Veranstaltung das Equipment aufzubauen und einen ungestörten Soundcheck durchzuführen.
    • Die Sicherheit des Bedienpersonals und weiteren Kooperationspartnern während der Anwesenheit muss gewährleiste sein. Sollte dennoch eine Gefährdung auftreten, kann von unserer Seite aus vom Vertrag zurückgetreten werden. Die Kosten berechnen sich dann wie in Punkt 4.2
    • Für das leibliche Wohl ist Sorge zu tragen.

 

  1. Zahlungsmodalitäten
    • Der Aufraggeber / Mieter ist zur Zahlung des Gesamtpreises ohne Abzug innerhalb von sieben Tagen nach Rechnungslegung verpflichtet. Maßgeblich ist das Datum des Zahlungseingangs bei uns bzw. das Wertstellungsdatum bei Eingängen auf dem Bankkonto.
    • Kommt der Auftraggeber / Mieter seiner Zahlungsverpflichtungen nicht fristgerecht nach, so sind wir berechtigt, 4% Verzugszinsen sowie Schadenersatz in Rechnung stellen. Rechtliche Schritte behalten wir uns vor.

 

  1. Personenbezogene Daten

Personenbezogene Daten des Mieters / Auftraggebers werden von uns gemäß aktueller EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) mittels elektronischer Datenverarbeitung gespeichert.